städtebaulicher Wettbewerb Kommunikationszone Garching



Leitidee: Die Patchwork-Stadt

Einheimische, Gäste, Studenten, Dozenten, Familien, Singles, Junge, Senioren, Sesshafte, Wissenschaftsnomaden, Bayern, Europäer, . Garching bildet eine Patchwork-Gesellschaft auf hohem Bildungs- und Einkommensniveau. Der städtebauliche Ansatz spiegelt diese Gemengelage wieder.

Kommunikationszone

Parallel zur Parkachse, die wie ein Rückgrat das Zentrum Garchings mit der Universität verbindet, erstreckt sich ein Band von Gebäuden, die Dienstleistungs- und Versorgungsfuntionen für Quartier, Stadt und Uni bieten und gleichzeitig speziell Wohnungen für solche bereitstellen, die ein hohes Bedürfnis nach sozialer Integration und Kommunikation haben. Restaurant, Internetcafe, Club, Mensa, Fitness, Wellness, Copyshop, Buchladen, Veranstaltungssaal, Kita und Krippe, Arzt und Apotheke, Brot und Gemüse mischt sich in kleinteiligen Haus- und Platzstrukturen mit Wohnraum für Studenten, Gastdozenten, Rentner, senioren, Singels, Familien mit Kleinkindern. Es bieten sich vielfältige öffentliche Kommunikations-, Sport- und Aktivräume zwischen Häusern und im Grün - die Kommunikationszone.

Baukörper und Zwischenräumee

Die einzelnen Quartiere sind als Ansammlung von Hausclustern organisiert, das führt zu einem unregelmäßigen Gewebe von Bebauung und Freiräumen mit hohem Identifikationgrad. Statt konventioneller Straßenzüge entsteht eine Abfolge von kommunikativen Platzräumen, die als hoch differenzierte Zwischenräume die Bebauung umspülen. Deswegen muss es anstelle von Straßen- Hausclusternamen geben.


Projektblätter zum Download als PDF