städtebaulicher Wettbewerb Hilpoltstein Rother Straße



Städtebau

Ausgehend vom bestehenden Ortsrand entwickelt sich das neue Quartier in drei Bauabschnitten schrittweise nach Westen. Jeder Bauabschnitt gliedert sich in jeweils drei Cluster, die die verschiedenen bautypologien und bebauungsstrukturen unterschiedlicher Dichte bereitstellen. Damit ist in jeder Stufe der gewünschte Wohnungsbaumix gegeben. die insgesamt neun Cluster fächern sich zur freien Landschaft hin auf.
Den Auftakt zum neuen Quartier bildet ein Quartiersplatz mit deutlich formulierter Adressbildung zur Rother Straße. Hier am Eingang kann eine kleine Ladenzeile den täglichen Bedarf decken. Gleichzeitig entstehen hier soziale Kontakte, ein übergeordneter Treff- und Identifikationspunkt für die neue Nachbarschaft.
Generationenübergreifende Wohnprojekte können sowohl im Geschoßwohnungsbau angesiedelt sein als auch im verdichteten Einfamilienwohnungsbau, wo neben den Reihenhäusern Typologien angeboten werden, die aus einer Einheit von jeweils zwei Häusern bestehen.

Grünkonzept

Das neue Quartier verzahnt sich über seine Freiräume mit der bestehenden Ortschaft und der umgebenden Landschaft. in Ost-West-Richtung schaffen verkehrsberuhigte Bereiche neben der übergeordneten Grünverbindung auch die Vernetzung für Fußgänger und Radfahrer und bilden Spiel- und Aufenthaltszonen. Ebenso finden einige Besucherstellplätze und flache Rasenflächen als Retentionsmulden platz. Diese kleinen Anger weiten sich nach Westen auf und verbinden sich mit der freien Landschaft. Im Anger stehen lockere Nussbaumstrukturen, sie haben ihr Laub recht kurz, sind in den Übergangszeiten Frühjahr und Herbst relativ lange laublos im Sommer jedoch schön dicht.


Projektblätter zum Download als PDF