Paul-Gerhardt-Allee, München 4.Rang

Paul-Gerhardt-Allee, München 4.Rang

Leitidee: zusammenhängender, grüner Innenhof mit begrüntem Brückenhaus
Der im Innenhof angeordnete Gebäudeflügel soll nicht teilend, sondern zu einem Teil des Freiraumkonzeptes werden. Deswegen wird er als Brücke ausgebildet, die unter sich die Innenhoffläche in ganzer Breite durchfließen lässt. Die Anbindung an die Randbebauung erfolgt über offene Balkonterrassen. Das Brückengebäude erhält mit einem Netz als Rankhilfe eine begrünte Fassade und einen für die Bewohner gemeinschaftlich nutzbaren Dachgarten. Der Dachgarten wird über die Treppenhäuser der angrenzenden, höheren Randbebauung, und über eine offene Treppe aus dem Innenhof erschlossen. Auf beiden Seiten angeordnete Gemeinschaftsräume stärken die Nutzung der Freiflächen auf dem Dach.

Vorbeugender Brandschutz
Um die Idee zusammenhängender, grüner Freiflächen im  Innenhof nicht einzuschränken, wird er von Zufahrten und Aufstellflächen für die Feuerwehr vollständig freigehalten. Deswegen sind in der Mehrzahl Wohnungstypologien entwickelt, die meist als wirtschaftliche Dreispänner organisiert, neben dem Innenhofbezug, alle Kontakt nach außen haben.

Hochhaus
Der Hochpunkt am Angela-Molitoris-Platz setzt mit neun Ebenen als Hochhaus einen baulichen Akzent in dem Gebiet. Zum Platz hin nach Osten erhält die Fassade ein tiefes Relief aus durchlaufenden Loggien. Zur urbanen Belebung des Platzes sind im Erdgeschoß Sondernutzungen vorgeschlagen: ein Nachbarschaftstreff mit Paketstation. Daran schließen nach Süden Sonderformen als Verbindung von Arbeiten und Wohnen an: zum Beispiel Café-, Bücherei- oder Büronutzung erhalten jeweils nach hinten zum Innenhof eine angegliederte Wohnung. Diese Mischnutzungen sind zum öffentlichen Platz hin erdgeschossig ausgebildet, zur privaten Seite nehmen sie das 80 cm höhere Innenhofniveau auf. Sie können auch zu reinen Wohnungen umgenutzt werden mit einem zur Platzseite orientierten „Wintergarten“ als Vorzone.

Brückenhaus

Das Brückenhaus ist Teil des Freiraumkonzepts für den Innenhof. Das Erdgeschoß gehört zum Garten, ein großer, offener Pavillon, der vor Regen, Sonne oder Hitze Schutz bietet. Es sind verschiedene Nutzungen eingelagert, wie Spielangebote, Sitzgelegenheiten und auch Radabstellplätze. Die darüber angeordneten Wohnebenen haben eine Laubengangerschließung und nach Westen orientierte, durchlaufende Balkone. Ein Ranknetz bildet eine zweite Fassadenschicht, die gleichzeitig als Absturzsicherung bis hinauf zum Dachgarten fungiert.

Projekt:
Paul-Gerhardt-Allee in München

Ort:
Pasing, München

Fläche Planungsgebiet:
12.923 m²

Wohneinheiten:
392

Geschossfläche:
33.554 m²

Landschaftsarchitektur:
Schegk Landschaftsarchitekten

AusloberIn:
INDUWO Wohnbau GmbH

Status:
städtebaulicher Realisierungswettbewerb
10/ 19